Sommer Trainingslager Borussia Dortmund 2019 in Bad Ragaz


Am 24 Juli begann bereits meine Reise. Ich habe mich auf dem Weg von Traiskirchen (A) nach Schellerten (D) gemacht um einen Mitglied, Andreas.S zu besuchen. Ich wollte mir ein Bild machen, um zu erfahren, ob Andreas ins Trainingslager nach Bad Ragaz mitkommen könnte . Angekommen in Schellerten, habe ich mit Andreas & Sylvia (seiner Partnerin) gesprochen.
Am nächsten Tag, sind Sylvia und ich ins Helios Krankenhaus gefahren um das OK, von seiner Ärztin zu bekommen, das Andreas in der Lage ist, diese Reise aus ärztlicher Sicht anzutreten. Um 11:30 Uhr haben wir das OK bekommen, die Freude war natürlich riesengroß.
Durch die Aktion WE TAKE CARE – RESPECT YOURSELF „FUCK-CANCER“, haben wir Geld aus dem Erlös der T-Shirts zusammen bekommen, womit wir – die BVB Tempel Freaks e.V. – die Unterkunft und Anreise für Andreas übernehmen konnten.

Am Samstag, den 27. Juli um 05.00 Uhr, begann unsere Reise. Nach mehreren Zwischenstopps, um andere Mitglieder des Vereins mitzunehmen (15 Personen), haben wir um 16.00 Uhr unser erstes Ziel – Altach in Österreich – erreicht. Hier fand um 17.00 Uhr, das erste Freundschaftsspiel „BVB09 – Udinese Calcio“ statt

Wir haben von Borussia Dortmund für unser Engagement um Andreas und weil wir 2 behinderte Jugendliche (Jo-Marie und Patricia) mit dabei hatten, die Eintrittskarten geschenkt bekommen. Vielen Dank an Benedikt, Luisa und Alexander für diese großartige Unterstützung.
Wir waren natürlich mit das Ergebnis 4 – 1 sehr zufrieden und die Stimmung in unsere Truppe war fantastisch. Nach dem Spiel sind wir in unsere Unterkunft in St Gallen gefahren und habe da unsere Apartments bezogen. Michael, der aus Genua anreiste, verwöhnte uns mit köstlichen, italienischen Delikatessen. Gemütlich haben wir den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Am Sonntag den 28 Juli um 9.00 Uhr morgens fuhren wir nach Bad Ragaz, wo das öffentliche Training von unserem BVB stattfand. Wir konnten sehr viele Eindrucke erhalten und es wurden viele Bilder gemacht. Am Abend wurden wir zum Fan-Fest von Borussia Dortmund in Bad Ragaz eingeladen, dort war auch unser Neu-Zugang Nico Schulz für Autogramme und Selfies anwesend. Es war ein sehr lustiger Abend.
Am Montag den 29 Juli haben wir uns um 9.00 Uhr wieder auf dem Weg gemacht um dem öffentlichen Training beizuwohnen. Es gab Autogramme und Selfies mit Spielern. Nach dem Training sind wir gemeinsam nach Feldkirch (A) gefahren, um dort für unser Fan-Fest einzukaufen. Wir hatten auch ein paar Gäste eingeladen: Die Fanbeauftragten Benedikt und Luisa, BVB-Pfarrer Burkhard, vom Fanprojekt-Dortmund Johannes und Davud und Sebastian und von schwatzgelb.de. Bei leckeren Getränken, dabei auch unser Freaky-Bier und Würstel, Steaks etc, war es ein sehr gelungener Abend.

Am Dienstag den 30 Juli hatten wir bis am Abend frei. Wir sind gemeinsam Bummeln gegangen in St Gallen, bei herrlichem Wetter und viel Spaß. Bis der Zeitpunkt kam: WIR HABEN HUNGER!!! Das darf in St Gallen nicht passieren, weil da gibt es in der Regel, ganz andere Preise, wie in Deutschland oder Österreich, Beispiel: Hamburger mit Pommes und Salat CHF22 bis CHF28, Kaffee CHF7, Cola CHF5. Wir haben dann Gottseidank, was akzeptables gefunden.
Am Abend 19:30 Uhr war dann das 2e Freundschaftsspiel: St Gallen – BVB09. Das Stadion war fast ausverkauft aber die Stimmung, war miserabel. In ein Konzert von Beethoven, ist mehr Stimmung. Mit einem Sieg unsere BVB , sind wir zufrieden in Apartment gefahren.
Fazit: Wir waren alle sehr glücklich darüber, das Andreas mit uns, ins Trainingslager gefahren ist, auch das Andreas es gut überstanden hat. Durch den Zusammenhalt unsere Mitglieder in Bad Ragaz, ist dieses überhaupt Möglich geworden. Nochmals ein großes Lob an: Gabi & Jo-Marie, Maik & Denise, Michael & Patricia, Elke & Holger, Elke & Marcel, Jörg & Sina und Andreas

Geschrieben von Rene Westendorp

Ende Juli, endlich geht’s wieder los…Trainingslager Bad Ragaz …zum 4. oder 5. Mal ? Nicht so wichtig. Diesmal soll es anders und sehr besonders werden. Aber immer der Reihe nach: 
Unser BVB hat entschieden, das erste Spiel schon vor Trainingsbeginn am frühen Samstag Abend zu spielen und da heißt es dann früh raus, noch was Leckeres italienisches für die Freaks besorgen, denn die werden großen Hunger haben heute nach’m Spiel. Dann muss aufs Gas gedrückt werden, zwei Staus überstanden (immer diese Touristen…) und schon treffe ich an unserer Herberge für die nächsten Tage in St Gallen ein. Aber, oh weh, keine Freaks da ? Gottseidank, treffen kurz danach doch noch Elke und Marcel ein, die ich noch nie in meinem Leben gesehen hatte, aber unsere Freaks-T-Shirts brechen sofort das Eis..

Endlich am Stadion und, ohje, da muss ein Nest sein: noch mehr Tempelfreaks. Endlich ist die Familie wieder zusammen, obwohl ich sie bisher nur kurz oder noch gar nicht kennengelernt hatte, aber ich weiß, dass ich hier richtig bin !
Und die grösste Überraschung steht mittendrin: Andreas, der Vollblutborusse ist tatsächlich da ! Zwischen Strahlentherapie und Chemo mal auf andere Gedanken zu kommen: auch dafür sind Deine Freaks hier

Nach einem gelungenen Test für unsere glorreiche Borussia mit 4 teils wunderschönen Toren in der 1.HZ und sintflutartigen Regenfällen im 2. Abschnitt sowie einem frühzeitigen Spielabbruch gings nun endlich nach einem langen Reisetag für alle in unser ‚Zuhause‘ wo wir schon von unserem jungen ‚Herbergsvater‘ Tim sehr nett & herzlich empfangen werden. 
Endlich Essen und wie versprochen kommt das heute direkt aus Italien, wo mich meine bessere Hälfte Ornella mit allerlei Leckereien eingedeckt hat:  Focaccia, Mozzarella, Taralli, Provola und Salami. Liebe geht halt durch den Magen…
Und endlich Zeit zum Quatschen und sich (besser) kennenzulernen aber auch die Projekte unseres Vereins und da das zur Zeit wichtigste:
                             WE TAKE CARE – RESPECT YOURSELF „FUCK – CANCER“

Wir wollen hier ein paar tolle Tage im Zeichen des BVB verbringen und haben dazu unseren Andreas eingeladen. Das er dann hier unter uns sitzt, war bis zuletzt nicht sicher und ist umso schöner. Als ich ihn vor kurzem kennengelernt hatte, war Ich sofort beeindruckt von seinem Lebensmut und – Kampfeswillen ! Und das hat dann auch wohl seine Ärzte überzeugt und sie wussten ja, dass er bei und Freaks in guten Händen ist.  Aber klar, wir haben schon eine große Verantwortung. Andreas ist heute Abend ein bisschen abwesend, für mich aber vollkommen verständlich nach den letzten, ereignisreichen Tagen und Wochen und die Müdigkeit hat auch uns gesunde erfasst.
Am Sonntag geht’s unter sintflutartigen Regenfällen (schon wieder oder immer noch ? 🤔 endlich zum Training unserer Jungs… ein kleiner Sportplatz auf Bezirksliganiveau-hier sind wir unter uns, mit noch ca. 2000 anderen Fans und sonstig Interessierten… Die tägliche Autogrammstunde fällt für uns heute aus, weil wir andere Pläne haben und die Mannschaft direkt an ihrem Hotel ‚empfangen‘ wollen, was aber gründlich schiefgeht…
Die Wolken über Bad Ragaz lassen sich auch mit Andreas‘ stets positiver Stimmung nicht vertreiben. Aber wir haben ja uns Freaks und lassen uns die gute Laune nicht verderben. Naja, der Umgang mit Andreas und seiner Krankheit ist vielleicht doch nicht so einfach wie gehofft. Aber wir können uns auch nicht in diese Situation und die täglichen Gedanken um seine Zukunft, seine Mira und seine Silvia hineinversetzen. Was dürfen, was können wir verlangen, erwarten?
Der Tag endet mit einem Fanfest des BVB und Nico Schulz hat tatsächlich sein Foto mit mir Und Elke bekommen…ob er heute Nacht schlafen kann? 😜

Endlich Sonne über der Schweiz! Und diesmal bleiben wir bis zum Ende und kriegen unsere Autogramme und Julian Weigl tatsächlich sein Foto mit Andreas – dafür hat sich der lange Weg und das ewige Warten doch gelohnt. 
Unsere Europatournee geht weiter und so schlagen wir im nahen Österreich auf und werden in Feldkirch mit einem Gratis-Eis empfangen 😳 Tja, auch hier sind die Rothosen aus der Arroganz-Arena überhaupt nicht beliebt…

Am Abend ist dann endlich UNSER Abend: die Tempelfreaks laden zum Grillfest in Triesen, Liechtenstein ein (unser drittes Land an diesem Tag).
Inmitten einer traumhaften Kulisse (wie fast überall hier) empfangen wir die JUBOS, Borussen aus Sachsen-Anhalt, das Fanprojekt Dortmund und auch die Fanabteilung des Ballspielvereins.  Eine Tolle Gelegenheit, um uns und unsere Projekte bekannt zu machen. Und klar, hier steht Fuck Cancer im Mittelpunkt und unsere Gäste sind interessiert, lernen Andreas und sein Schicksal kennen und bieten ihre Hilfe an, die wir gerne annehmen werden. Ein rundum gelungenes Event, was uns auch untereinander noch mehr zusammengeschweisst hat.

Für mich heißt es am nächsten Morgen, die Heimreise anzutreten mit einem Sack voller neuer Erfahrungen und Freunden. Aber, und das ist das Wichtigste, Andreas geht gestärkt in die nächsten, harten Wochen und Monate und wird ab und zu an die tollen Tage mit uns zurückdenken, wenn’s mal wieder nicht so läuft. Denn das wird kommen und er ist sich dessen voll bewusst. 
Lieber Andreas, vergess‘ nicht: YOU’LL NEVER WALK ALONE !

Geschrieben von Michael Kratzer



rand